Kategorie-Archiv: Uncategorized

Innovation und Integration bei metamagix

Den ganzen Lebenszyklus einer Immobilie abbilden

„ICRS verstehen wir als eine Lebenszyklus-umfassende Plattform“, erklären Martin Gilly und Randolph Kepplinger, die beiden Gesellschafter und Geschäftsführer von metamagix, „und dank neuer Funktionalitäten unseres Immobilien Management Systems, sind wir diesem Ziel wieder einen Schritt näher gekommen.“ Vom Ankauf bis zum Exit, vom ersten Letter of Intent und der Übergabe in den Bestand, über die laufende Bewirtschaftung bis zum Verkauf: mit ICRS kann der gesamte Lebenszyklus einer Immobilie abgebildet werden. Das erleichtert den einzelnen Teams ihre tägliche Arbeit, da sie lediglich mit einem einzigen System zusammenarbeiten müssen. „Jede Abteilung profitiert direkt davon, dass ihre Prozesse in ICRS strukturiert ablaufen – aber wenn dann auch der Handover vom Ankauf in den Bestand mit einem Klick erfolgt, dann bietet das einen erheblichen Mehrwert für das Unternehmen.“, sagt Gilly.

Das „Ankaufsmodul“ macht die Vision möglichst tiefer Integration sichtbar, wonach eine Immobilie verschiedene Departements durchläuft. Einerseits wird der Prozess des Ankaufs abgebildet und das Erreichen der Meilensteine genau dokumentiert. Gleichzeitig werden die Daten, Dokumente und Genehmigungen den nächsten Abteilungen zur Verfügung gestellt – in einer Form, die diese auch nutzen können. Die Module „Sales Pipeline“ und „Development Management“ bilden wenn gewünscht auch diese Prozesse in ICRS ab und schaffen damit die integrative Plattform auf der Immobilienunternehmen nicht nur ihr gesamtes Portfolio mit Pipeline und verkaufte Bestände, sondern auch alle Abläufe abbilden können.

Um eine reibungslose Abwicklung zu garantieren, ist ein möglichst einfaches Dokumentenhandling wichtig. Ein dafür zentrales Feature ist der Multi-Upload, mit dem per Drag and Drop Funktion in einem einzigen Schritt auch eine größere Anzahl von Bildern und Dokumenten zu einzelnen Objekten und Einheiten im System hinterlegt werden können. Außerdem können damit Daten automatisiert verarbeitet werden. Vorschreibungsdaten oder Daten aus der Buchhaltung landen so direkt aus einer Liste heraus beim gewünschten Objekt.

Zukunftsweisend ist die intelligente -Suchfunktion, die ICRS jetzt zur Verfügung steht. Damit kann man im System nach Namensdaten suchen – und Intelligent Search liefert dabei die richtigen Treffer, unabhängig von der Schreibweise. Besonders praktisch ist dies bei der Suche nach Adressen, da lokale Schreibweisen oft von internationalen abweichen und automatische Verarbeitungsprozesse von verbessertem Matching profitieren. Auch das Problem der unterschiedlichen Schreibweisen eines Firmenwortlautes („A.B. GesmbH“ für „A. Bau GmbH“) wird damit gelöst. Nicht zuletzt bewährt sich Intelligent Search bei der Übertragung von Namen von einem Alphabet ins andere, etwa vom Kyrillischen ins Lateinische, und bei Sonderzeichen der verschiedenen Sprachen. „ICRS kommt schließlich europaweit zur Anwendung.“, so Martin Gilly.

„Eine Herausforderung bei der Weiterentwicklung von ICRS in Richtung Vertiefung der Integration bleibt dabei immer das Thema Usability, wie wir die Prozesse verständlich und die Bedienung einfach gestalten.“, fasst Randolph Kepplinger zusammen. Hierbei setzt metamagix verstärkt auf den mobilen Zugriff für unterwegs. „Uns geht es darum, allen Kunden mit dem Projekt ICRS.mobile den Arbeitsalltag zu erleichtern. In einer schnelllebigen Zeit wie dieser bietet eine mobile Version von ICRS einen großen Mehrwert.“, freut sich Martin Gilly. Die mobile Version des Systems befindet sich derzeit im Pilotbetrieb. Mehr dazu finden Sie im nächsten Newsletter.

25. Mai 2018: EU-Datenschutz Grundverordnung (DSGVO)

Das Wichtigste für die Immobilienbranche

Ab 25. Mai 2018 kommen wesentliche Änderungen auf alle Unternehmen zu, welche personenbezogene Daten verarbeiten. Darunter fallen beispielsweise Betriebe, die Lieferantendaten speichern, Kundendateien anlegen, Newsletter verschicken, Rechnungen ausstellen usw. In der Immobilienbranche betrifft die neue Verordnung vor allem Daten von Mietern und Vermietern sowie die damit einhergehenden Daten von Mietverträgen. Somit trifft es im Prinzip alle Unternehmen, v.a. im Bereich Marketing.

Um möglichst gut auf die neuen Regelungen vorbereitet zu sein, kann ein erweitertes Anonymisierungs- und Abfrage-Modul (metamagix.ICRS Anonymisierung & GDPR) Abhilfe schaffen. Zuerst sollten Betriebe allerdings eine Analyse des Ist-Zustandes vornehmen – dies bedeutet konkret sich im Klaren darüber zu werden, welche personenbezogenen Daten überhaupt verarbeitet werden und vor allem, welche sensiblen Daten bisher gespeichert wurden und wie lange diese gespeichert werden dürfen. Dies sollte zumindest in Form eines Verarbeitungsverzeichnisses erfolgen. Mehr auf der Seite der WKO hier.  Dieses Verarbeitungsverzeichnis muss die Kontaktdaten des eigenen Unternehmens, den Zweck der Daten, einer Beschreibung der Kategorien von Personen, die Löschfristen und eine allgemeine Beschreibung der Datensicherheitsmaßnahmen beinhalten. Mehr Infos hier.

Vor allem im Bereich der Datenspeicherung erwarten uns große Änderungen. Ab Mai 2018 müssen Personen ihr Einverständnis für die Datenspeicherung ausdrücklich bestätigen, derzeit ist dies nur für sensible Daten nötig. Weiters unterliegt die automatisierte Verarbeitung von persönlichen Daten in Zukunft einer strengen Informationspflicht. Alle Personen müssen über die Tragweite der Datenverarbeitung informiert werden. Auch für die Automatisierung von Targeting muss die Zustimmung des jeweiligen Nutzers eingeholt werden. Für gedruckte Mailings ist keine explizite Zustimmung der Konsumenten nötig (Ausnahme: Robinsonliste). Bei den digitalen Medien sieht die Rechtslage etwas anders aus: hier reicht die unmissverständliche Zustimmung des Users, also etwa das Zeigen von Interesse oder eine Interaktion mit dem Unternehmen.

Eine weitere Aufgabe ist die Auskunftspflicht an Betroffene, d.h. auf Anfrage muss das Unternehmen Auskunft geben welche Daten zu welchem Zweck gespeichert werden. Damit sich Unternehmen nicht selbst um diese Regelungen kümmern müssen oder Gefahr laufen, hohe Strafen bei Verstößen gegen die neue Verordnung zu bezahlen, entwarf metamagix in Zusammenarbeit mit Kunden ein erweitertes Anonymisierungsmodul. „Im Immobilienbereich geht es vor allem um Daten zu Verträgen wie Name, Adresse und Geburtsdatum. Diese müssen mindestens 7 Jahre nach Vertragsende gespeichert werden.“, erklärt Randolph Kepplinger, Geschäftsführer von metamagix. „Eine Software muss dementsprechend nach Ablauf der Frist eine automatische Löschung oder Anonymisierung der personenbezogenen Daten vornehmen.“, führt Kepplinger näher aus. Zusätzlich zu der automatischen Änderung, kann mit Hilfe der Software von metamagix auch eine manuelle Anonymisierung vorgenommen werden und das neue Modul stellt sicher, dass die Daten in einer maschinenlesbaren Form zur Verfügung stehen und deckt damit die Anforderungen hinsichtlich der Auskunftspflicht ab. Dies erfolgt in ICRS über Abfrage des Vertragspartners und Download einer gezippten Informationsdatei.

Weiters können in ICRS zu den Personendaten Checkboxen und Attribute wie Einverständniserklärung zu Newsletter, Brief, Mail oder Postkontakt hinterlegt werden, um zusätzlich zu den Verträgen Vereinbarungen mit Kunden und Lieferanten festzuhalten.

Im Allgemeinen bringt die DSGVO einen EU-weiten Schutz aller Personen. Die national geltenden Gesetze werden damit ersetzt. Einheitliche Richtlinien bringen somit Klarheit und Struktur in die unabgestimmten Gesetze der einzelnen Mitgliedstaaten, welche derzeit noch viel Gestaltungsspielraum lassen.

Laut Kepplinger ist eine große Hürde bei der neuen DSGVO vor allem, dass Daten außerhalb der EU nur mit expliziter Zustimmung der Betroffenen gespeichert werden dürfen, diese Zustimmung kann allerdings wieder zurückgenommen werden. Das hat beispielsweise auch Auswirkungen auf Cloud Hosting sowie auf Entwicklung und Support durch Nicht-EU-Unternehmen.

Sollte im Worst-Case eine Datenschutzverletzung (Data Breach) vorliegen, muss diese binnen 72 Stunden der nationalen Aufsichtsbehörde und der betroffenen Vertragspartner gemeldet werden. Eine Verletzung der neuen Verordnung kann auch durch Datenverlust schlagend werden. Die Strafen bei Verletzungen der Vorordnung bewegen sich teilweise im Millionenbereich. Mehr Infos dazu hier.

Mit einem Click zur Strategie

„Die Ableitung von Normstrategien für Immobilien anhand der standardisierten Marktattraktivität/Wettbewerbsvorteil-Matrix nach der Boston Consulting Group bietet für den modernen Immobilienportfoliomanager ein geeignetes Vehikel zu einer unterstützenden, automatisierten one-click Strategiefindung,“ beschreibt Lasse Cziesla vom Portfolio und Risk Management der Bundesimmobiliengesellschaft BIG, ein gängiges Instrument zur Erstellung von Normstrategien. Ein Problem ist allerdings die einfache, schnell fassbare Darstellung der Daten.

Hier kommt metamagix ins Spiel, die für die BIG eine Anwendung für die Analyse und Darstellung großer Immobilienbestände umgesetzt haben. Die Daten können in vier Dimensionen dargestellt werden: mit Hilfe von Abszisse und Ordinate sowie der Größe der Bubble und Farben – so ist es möglich, statische Größen in einem dynamischen Umfeld einfach darzustellen und der Interpretation zugänglich zu machen.

Durch eine mehrstufige Zoomfunktion in die Matrix hinein können zudem Clusteransammlungen visuell detailliert betrachtet und analysiert werden. „Zu den Anforderungen gehörte, dass das System individuell anpassbar ist, dass es für die Strategieableitung individuelle Einstellungen gibt und dass das System auch bei großen Datenmengen performant bleibt,“ erklärt Martin Gilly, geschäftsführender Gesellschafter der metamagix, die Herausforderung, „Im Endeffekt will der Portfoliomanager seine Objekte schnell analysieren können, um daraus Strategien abzuleiten. Am Schluss bekommt man eine solide Entscheidungshilfe zur Beantwortung der wesentlichen Fragen – welche Objekte sehe ich als Coreobjekte, welche Objekte sollte ich behalten und welche verkaufen.“

Freilich stellt eine automatisch abgeleitete Normstrategie nur ein theoretisches Strategieoptimum dar. Konkrete Objektstrategien sind der Normstrategie durch ihren direkten Bezug zur betreffenden Immobilie überlegen. Jedoch ist die Normstrategie unter anderem für die Controlling Funktion des Portfolio Managers von großer Bereicherung. Lasse Cziesla sieht in der Darstellung der Portfoliomatrix von metamagix eine bereichernde Analysemöglichkeit: „Die Analysefreiheit ist so gut wie grenzenlos. Bei entsprechender Konfiguration ermöglicht das System Analysen von selbst erhobenen Mietsteigerungspotentialen im Verhältnis zum erzielten Total Return nach IPD-Richtlinien für Teilportfolien des Asset Managers in ausgewählten Regionen zu diversen Finanzstichtagen.“

Datenmatching mit Fuzzy Logic

Viele Anwender von ICRS (Immobilien Controlling & Reporting System) bekommen regelmäßig – etwa monatlich – Mieterlisten. Ein Problem dabei: Da die Informationen aus verschiedenen Datenquellen gespeist werden, kommt es oft zu Unklarheiten, etwa wenn der Name eines Mieters einmal als „Alpha Beta GmbH“ und einmal als „AB GmbH“ eingetragen ist. Das kann verhindern, dass der Mieter eindeutig identifiziert werden kann – die Datenqualität sinkt. Auch die Benennung von Einheiten ist oft inkonsistent und die Angaben über die Dauer von Mietverhältnissen können wegen der Eingabe unterschiedlicher Anfangs- und Enddaten variieren.

Da aber viele Unternehmen verlässliche Miethistorien brauchen, mussten die Daten händisch nachbearbeitet werden. So trat die Frage auf, ob metamagix für dieses Problem eine technische Lösung hat.

Unsere Antwort war „intelligentes Datenmatching“. Im Kern geht es darum, für verschiedene Parameter ein funktionierendes Ausmaß an Ähnlichkeit zu definieren. Nimmt man das oben erwähnte Beispiel, so sollte unsere Software nun selbständig erkennen können, dass „Alpha Beta GmbH“ und die „AB GmbH“ einander sehr ähnlich und – in weiterer Folge – ident sind. Neben Namen werden auch Informationen zu Nutzung, Fläche, Quadratmeterpreis und Mietbeginn darauf überprüft, inwieweit sie zusammenpassen. Mittels „fuzzy matching“ werden nun Wahrscheinlichkeiten berechnet, welcher Parameter der Vorperiode welchem Parameter der aktuellen Periode entspricht. Der Algorithmus nimmt dem Menschen den Datenvergleich ab und Miethistorien können nun auch bei unzureichender Datenqualität besser analysiert werden. Der erste Kunde setzt diese Lösung bereits für die Analyse tausender Objekte ein.

ICRS für einen der größten Immobilienbestände Österreichs

Die ARE steht zu 100 Prozent im Besitz der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) der Republik Österreich und bewirtschaftet ein Portfolio mit hunderten marktfähigen Büro-, Gewerbe- und Entwicklungsliegenschaften.

Auch für einen der größten Immobilienbestandshalter, wie ihn die Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. mit ca. 2.200 Liegenschaften und einem Verkehrswert von fast 12 Mrd. Euro darstellt, ist eine professionelle Software für ein strategisches Portfolio und Asset Management unerlässlich.

Der Einsatz von ICRS erfolgt bei der BIG in mehreren Stufen. In einem ersten Schritt wurden die wesentlichsten Module für das Asset Management in der ARE Austrian Real Estate GmbH implementiert. Dieses mittlerweile abgeschlossene Projekt ist ein voller Erfolg, das innerhalb des Budgets und in nur fünf Monaten umgesetzt wurde. Von Kundenseite besonders geschätzt war die Verbindung einer passenden IT-Lösung mit dem fachlichen Immobilien-Know-how von metamagix.

Im nächsten Schritt wird ICRS auch in der BIG eingeführt und weiterentwickelt.

Ein Marktumfeld, das immer schnelllebiger wird, zunehmende Komplexität und steigende Anforderungen beim Berichtswesen erfordern ein System, das es jedem Benutzer ermöglicht, einfach, schnell und zuverlässig an die richtige Information und Kennzahl zu kommen, um letztendlich das Immobilienportfolio optimal und professionell zu steuern. Wir freuen uns, dass dafür ICRS ausgewählt wurde.

ICRS: New Release „Astove“

„ICRS hat sich national und international als absolutes Erfolgsprodukt bewährt“, stellen Martin Gilly und Randolph Kepplinger, die beiden Inhaber und Geschäftsführer von metamagix, fest, „mit Astove steht unseren Kunden ein auf Basis von Kundenwünschen und den Erfahrungen der letzten Jahre nochmals verbessertes System zur Verfügung.“

Während ICRS immer leistungsfähiger wird, achtet metamagix darauf, Navigation und Bedienung weiterhin möglichst einfach und intuitiv zu gestalten. Die neue Dashboard-Funktion ermöglicht einen schnellen Überblick (inklusive Trendgrafiken), wobei man aus einer Reihe von bestimmten Portfolio-Informationen wählen kann. Eingabeerleichterungen, etwa Textvorschläge bei ausgewählten Feldern, und zusätzliche Filter bei Suchfunktionen zielen in die selbe Richtung. Verbesserte Abfragemöglichkeiten dank zusätzlicher Operatoren erlauben noch genauere und aussagekräftigere Reports.
Ein eigenes Feedback-Tool macht es dem Anwender noch einfacher, Verbesserungsvorschläge oder Probleme inklusive Screenshots in einem Schritt an metamagix zu melden. Diese Rückmeldungen helfen mit, ICRS laufend weiterzuentwickeln – über Ihre Anregungen freuen wir uns!

ICRS Astove wird unseren Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt.
Screenshots der neuen Features finden Sie hier.

metamagix forscht an „digitalem Schwarzen Brett“

ourhouse1b
Bislang haben Digitalisierung und Vernetzung für Informationssysteme in Wohn- und Gewerbeimmobilien kaum eine Rolle gespielt. Das Forschungsprojekt „Infos@ourHouse“ entwirft eine vielversprechende, zukunftsfähige Perspektive: interaktive und multimediale, mit Gesten gesteuerte Infodisplays.

 

Vor allem Immobilienverwaltungen können in besonderem Ausmaß profitieren. Informationsbedarf kann schneller, billiger und verlässlicher befriedigt werden, indem etwa Termine oder Baustelleninformationen abgestimmt auf das jeweilige Objekt bekanntgegeben werden.
Weiters kann die Veröffentlichung der generellen Betriebskostenabrechnung oder des aktuellen Energieverbrauchs Bewusstsein und Bereitschaft zu Handlungsänderungen schaffen. Eine Hausverwaltung kann auf den Displays im Eingangsbereich aber auch leerstehende Wohnungen und andere Mieteinheiten in diesem oder anderen Objekten mit einem Klick direkt aus ICRS anbieten und so günstig und schnell Leerstandsraten reduzieren.

Auch den Bewohnern bietet sich eine Reihe von Vorteilen. Allgemeine Informationen werden nun rasch, verlässlich und in moderner Form angeboten. Zusätzliche Informationen wie Wetterbericht, Verkehrsinformationen oder Abfahrtszeiten nahegelegener öffentlicher Verkehrsmittel erhöhen den Komfort. Denkbar ist in Zukunft auch eine Ergänzung des Systems um die Integration von IP-Kameras, zum Beispiel zur Live-Anzeige von Garageneinfahrten oder anderer Örtlichkeiten, zur Erhöhung der Gebäudesicherheit.

Das Ansteuern der Inhalte mittels Handgesten durch die User ist zeitgemäß und hygienisch. Gesten- statt Touchscreensteuerung erlaubt auch eine erhöhte, vandalismussichere Platzierung der Displays.

Schnittstellen zu Immobilienverwaltungssystemen – hier kommen wieder die Kompetenzen von metamagix und ICRS ins Spiel – ermöglichen sowohl die Anzeige vielfältiger Informationen als auch eine benutzerfreundliche Wartung und Verwaltung des Systems. Optional können die Infodisplays gebündelt bespielt werden und weitere bereits vorhandene Funktionalitäten und Schnittstellen genutzt werden, was Aufwand und Einarbeitungszeiten für Hausverwaltungen minimiert.

„Infos@ourHouse“ ist für den stabilen 24/7 Einsatz in Wohn- und Gewerbehäusern ausgelegt, besteht aus einer kostengünstigen mobilen Hardware-Software-Kombination und zeichnet sich durch geringe Energiekosten aus.

metamagix forscht an „Infos@ourHouse“ gemeinsam mit dem Wiener Unternehmen for-lan, Spezialisten für IT-Security und IP, und dem Computer Vision Lab (CVL) der Technischen Universität Wien. Gefördert werden wir dabei von der Forschungsagentur der Stadt Wien.

Das System wird ab sofort in Österreich getestet. Es würde uns freuen, Ihr Unternehmen als Forschungspartner zu gewinnen. Bis auf geringe Eigenleistungen wie Stromanschluss und der Eigenmontage des Monitors sind keine weiteren Kosten und Aufwendungen nötig. Unter Tel: +43 1 9902 804 und office@metamagix.net stehen wir Ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung!

 

 

ICRS in Europa im länderübergreifenden Einsatz

Unser Immobilien Controlling und Reporting System ICRS kann sich nicht nur bei EU-weiten Ausschreibungen durchsetzen, es ist in Europa auch schon länderübergreifend im Einsatz. Einer unserer internationalen Kunden setzt ICRS in insgesamt 8 Ländern in CEE ein. Das Besondere dabei: Obwohl das Unternehmen ICRS als zentral gesteuertes System einsetzt, haben auch die Tochtergesellschaften in den Ländern selbst Nutzen davon. Denn die Datenhoheit bleibt im jeweiligen Land, die Töchter können sich selbst Reports und Analysen erstellen. Dabei hat die Zentrale zeitlich und inhaltlich dieselbe Sicht auf das System, da die Daten, die die Gesellschaften eingeben, sofort durchgebucht werden.

Im konkreten Fall wird ICRS von Gesellschaften in Österreich, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Rumänien, Kroatien, Serbien und Montenegro eingesetzt. Bedenkt man, dass pro Ländergesellschaft drei verschiedene Datenströme (Kosten und Einnahmen; Buchwerte sowie Flächen, Verträge und Portfoliostruktur), in Summe also 24 Datenströme in ein Reporting münden, verschiedene Währungen, Datensysteme und – bei ICRS obligat – verschiedene Sprachen berücksichtigt werden, wird die einmalige Schnittstellenkompetenz, die metamagix hier umgesetzt hat, sichtbar.

Das digitale „Schwarze Brett“

Bislang haben Digitalisierung und Vernetzung für Informationssysteme in Wohn- und Gewerbeimmobilien kaum eine Rolle gespielt. Das Forschungsprojekt „Infos@ourHouse“ entwirft eine vielversprechende, zukunftsfähige Perspektive: interaktive und multimediale, mit Gesten gesteuerte Infodisplays.

Vor allem die Immobilienverwaltungen können in besonderem Ausmaß profitieren. Schon bisher bestehender Informationsbedarf kann schneller, billiger und verlässlicher befriedigt werden, indem etwa Termine oder Baustelleninformationen abgestimmt auf das jeweilige Objekt bekanntgegeben werden. Weiters schafft etwa die Veröffentlichung der generellen Betriebskostenabrechnung oder des aktuellen Energieverbrauchs Bewusstsein und Bereitschaft zu Handlungsänderungen.

Eine Hausverwaltung kann auf den Displays im Eingangsbereich aber auch leerstehende Wohnungen in diesem oder anderen Objekten anbieten und so günstig und schnell Leerstandsraten reduzieren.
Auch den Bewohnern bietet sich eine Reihe von Vorteilen. Allgemeine Informationen werden nun rasch, verlässlich und in moderner Form angeboten. Zusätzliche Informationen wie Wetterbericht, Verkehrsinformationen oder Abfahrtszeiten nahegelegener öffentlicher Verkehrsmittel erhöhen den Komfort. Via Email können Bewohner auch interaktiv Inhalte einspielen, etwa Lost & Found-Informationen oder das Anbieten von Second Hand Waren. Denkbar ist in Zukunft auch eine Ergänzung des Systems um die Integration von IP-Kameras, zum Beispiel zur Live-Anzeige von Garageneinfahrten oder anderer Örtlichkeiten, zur Erhöhung der Gebäudesicherheit.
Das Ansteuern der Inhalte mittels Handgesten durch die User ist zeitgemäß und hygienisch. Gesten- statt Touchscreensteuerung erlaubt auch eine erhöhte, vandalismussichere Platzierung der Displays.

Schnittstellen zu Immobilienverwaltungssystemen – hier kommen wieder die Kompetenzen von metamagix und ICRS ins Spiel – ermöglichen sowohl die Anzeige vielfältiger Informationen als auch eine benutzerfreundliche Wartung und Verwaltung des Systems. Optional können die Infodisplays gebündelt bespielt werden und weitere bereits vorhandene Funktionalitäten und Schnittstellen genutzt werden, was Aufwand und Einarbeitungszeiten für Hausverwaltungen minimiert.
„Infos@ourHouse“ ist für den stabilen 24/7 Einsatz in Wohn- und Gewerbehäusern ausgelegt, besteht aus einer kostengünstigen mobilen Hardware-Software-Kombination und zeichnet sich durch geringe Energiekosten aus.

metamagix forscht an „Infos@ourHouse“ gemeinsam mit dem Wiener Unternehmen for-lan, Spezialisten für IT-Security und IP, und dem Computer Vision Lab (CVL) der Technischen Universität Wien. Gefördert werden wir dabei von der Forschungsagentur der Stadt Wien.
Das System wird ab dem vierten Quartal 2015 an mehreren Standorten in Österreich getestet. Es würde uns freuen, auch Ihr Unternehmen als Pilotkunden zu gewinnen. Unter Tel: +43 1 9902 804 und office@metamagix.net stehen wir Ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung!