Kategorie-Archiv: Uncategorized

Geschäftsführer DI Martin Gilly siegt zum zweiten Mal in Folge!

Das MSCI ist ein unabhängiger, selbstständiger Anbieter von diversen forschungsorientierten Resultaten sowie Erkenntnissen für institutionelle Investoren. Das MSCI verfügt über ein breites Spektrum and Know-how in den Bereichen Risiko- und Leistungsmessung, welches sowohl auf über 40 Jahren akribischer, akademischer Forschung als auch praktischer Erfahrung in enger Kooperation mit ihren Kunden basiert.

Der Österreichische Immobilienindex wird seit 13 Jahren erhoben und bildet die Basis für die Vergleichbarkeit von Immobilien-Investitionen gemeinsam mit anderen Assetklassen und untermauert dadurch öffentliche Bedeutung, welche die Immobilienbranche auf Grund ihres Wirtschaftsvolumens hat.

Beim Österreichischen Immobilien Index Launch Event des MSCI am 03.04.2019 wurde nicht nur der neue Index 2018 vorgestellt, sondern auch der beste Prognostikter gekürt . Jedes Jahr schätzen die Teilnehmer den Immobilien Index für das aktuelle Kalenderjahr und im darauffolgenden Jahr wird der Sieger mit der korrekten Schätzung bekannt gegeben.

Unser Geschäftsführer, DI Martin Gilly, hat aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Branche zum zweiten Mal in Folge den richtigen Tipp abgegeben und seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigt.

Herzlichen Glückwunsch!

ICRS Document Management

Wer kennt es nicht? Papiere, wichtige Dokumente und Unterlagen, welche irgendwo auf Laufwerken, Servern oder in der Cloud abgelegt sind und die Suche nach dem entsprechenden Dokument beginnt. Mit dem Document Management Modul von metamagix.ICRS hat dies nun ein Ende. Alle Arten sowie Typen von Dokumenten werden direkt im Modul abgelegt und sind somit gemütlich von einem Ablageort aus ohne langer Suche nach der Nadel im Heuhaufen und damit verbundenem Zeitaufwand verfügbar.

Das ICRS Document Management Modul ist in vollem Umfang in die ICRS Oberfläche integriert und ermöglicht die Ablage sämtlicher immobilienbezogener Dokumente direkt in ICRS inklusive einer Volltextsuche sowie Tagging (Beschlagwortung). Jegliche Dokumente, wie z.B. Verträge oder Pläne, können direkt Objekten, Einheiten, Verträgen sowie zahlreichen anderen in ICRS verwalteten Informationen zugeordnet sowie hinterlegt werden. Das Uploaden funktioniert simpel und zeitsparend über die Drag & Drop Funktion.

Der große Vorteil von metamagix.ICRS gegenüber anderen Dokument-Management System ist, dass ICRS immobilienwirtschaftlich denkt und daher alle Dokumente dort zu finden sind, wo sie logisch zugeordnet werden und hingehören.

Jegliche Dokumenttypen wie z.B. Exposés oder Kaufverträge können ohne großen Aufwand in Workflows integriert und qualitätsgesichert werden.

Zusätzlich zum Basismodul wird auch eine Alfresco Integration (ICRS Advanced Document Management) angeboten, wobei die Dateiablage nicht wie im Basismodul in der ICRS-Datenbank, sondern in einem Alfresco ECMS System (www.alfresco.org) erfolgt. Alfresco ist eines der weltweit führenden ECMS Systeme, nach neuesten Standards entwicklet – und bietet damit das Beste aus beiden Welten: die Einfachheit und Immobilien-zentriesche Denkweise von ICRS, kombiniert mit einem der besten ECMS auf dem Markt.

ICRS für die LLB Immo KAG

Die LLB Immo Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., eine Tochtergesellschaft der Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG, befasst sich mit der Auflage sowie Verwaltung von Immobilienfonds nach dem Immobilien-Investmentfondsgesetz (ImmoInvFG) bzw. nach dem Alternative Investmentfonds Manager-Gesetz (AIFMG) und verwaltet ein Immobilienvermögen von rund 850 Millionen Euro (Stand: Mai 2019). „Unser Bestandwachstum ist zu groß, um alle Portfolios manuell zu verwalten. Die verlässliche und sichere Speicherung sowie Prüfung der Informationen und Daten hat für uns oberste Priorität“, so Karin Baumgartner, Head of Risk Management.

Projektstart für die Implementierung von metamagix.ICRS war im Jänner 2018. Die LLB Immo KAG hat sich dabei für ein umfangreiches Paket entschieden und unter anderem das Discounted Cashflow Modul sowie das Portfoliomatrix Modul ausgewählt. Aus den einzelnen Modulen wurde ein umfassendes System zusammengestellt, das anschließend noch auf die individuellen Anforderungen der LLB Immo KAG adaptiert wurde.

„Als Kapitalanlagengesellschaft ist eine hohe Datensicherheit und Zuverlässigkeit für uns unerlässlich, mit ICRS von metamagix haben wir ein System gefunden, das diese Voraussetzungen gänzlich erfüllt, erklärt Geschäftsführer Michael Schoppe. Parallel zum Einführungsprojekt hat die LLB Immo KAG für Teile ihres Portfolios den Property Management-Partner gewechselt, diese Datenanbindung konnte bereits rasch und einfach über die bestehende metamagix.ICRS-Schnittstelle realisiert werden.

 „Durch ICRS können wir nun Portfolioauswertungen bequem per Knopfdruck abrufen. Das spart uns nicht nur wertvolle Zeit und Ressourcen, sondern vereinfacht zusätzlich die Planung sowie Koordination sämtlicher Aktivitäten“, führt Geschäftsführer Michael Schoppe abschließend aus.

Datensicherheit und die rasche Adaption an aktuelle Marktentwicklungen sowie auch ein umfangreiches Fonds- und Kennzahlen-Reporting stellen für die LLB Immo KAG grundlegende Funktionen dar, um ihre Portfolios professionell und am Puls der Zeit zu managen und zu steuern – all das und mehr bietet die neue Lösung mit metamagix.ICRS.

Nach nur 9 Monaten ist das umfangreiche Projekt abgeschlossen, metamagix.ICRS vollständig implementiert und in vollem Umfang einsetzbar.

Expo Real 2018

Auch 2018 war metamagix mit unseren Geschäftsführern DI Martin Gilly und DI Randolph Kepplinger, MBA wieder auf der Expo Real am Österreich Stand vertreten. Wie jedes Jahr war die Messe gut besucht, der Terminkalender prall gefüllt und die Stimmung vor Ort großartig. Wir freuen uns jeden Oktober darauf, die größte B2B Messe im Bereich Immobilien in München zu besuchen und dort die wichtigsten Kunden und Player der Branche zu treffen.

Was wir dabei gesehen haben ist, dass die Digitalisierung der Immobilienbranche immer mehr zum Thema wird. Mit ICRS.mobile sind wir auch dem Ruf nach einer mobilen Version des Immobilien Controlling & Reporting Systems gefolgt und haben zusätzlich zu den Versionen für PC und iPad auch eine Version für‘s Smartphone.

„Wir merken, dass die Mobilität im Immobilienbereich immer wichtiger wird. Durch die Funktion der Fotodokumentation vor Ort wird der Prozess bei Begehungen für unsere Kundinnen und Kunden weiter vereinfacht.“, erklärt Randolph Kepplinger und führt weiter aus „Die Mobilität wurde auch auf der Expo Real häufig zum Thema gemacht.“

Ein weiteres Schlagwort, dass uns von allen Seiten erreicht hat war Smart Living. Die Weltbevölkerung steigt, der Platz wird nicht mehr – vor allem wenn man bedenkt, dass die Urbanisierung immer mehr zunimmt, auch die Familiengrößen werden kleiner. So entsteht der derzeitige Engpass an Wohnraum. Da ist natürlich Smart Living die optimale Lösung. Mehr Wohnungen bedeuten natürlich auch mehr Aufwand in der Verwaltung, Bewirtschaftung und Steuerung –hier kann ICRS Sie optimal dabei unterstützen, den Überblick über große und immer komplexere Portfolios zu bewahren und alle wichtigen Informationen in einem System zu vereinen.

„Themen wie Digitalisierung und Smart Living werden uns auch in den nächsten Jahren weiter begleiten. Hier hat die Entwicklung erst begonnen und wir merken auch bei unseren Kundinnen und Kunden, dass diese Themen immer mehr an Bedeutung gewinnen. In diesem Zusammenhang ist auch das Schlagwort „Proptech“ seit Anfang der 2010er Jahre nicht mehr wegzudenken“, erklärt Martin Gilly.

Der Begriff Proptech (Property Technology) steht für alle digitalen Entwicklungen in der Immobilienbranche und steht daher im Zeichen der Digitalisierung. Dazu zählen Einführungen und die Optimierung von Abläufen sowie Prozessen mithilfe der Anwendung von neuester Informations- und Kommunikationstechnologie – hier zählen wir natürlich auch mit metamagix.ICRS zu den wichtigsten Anbietern in dem Bereich.

Auch der Lebenszyklus einer Immobile ist kein Fremdwort mehr in der Branche. Denn jeder Schritt dieses Kreislaufes soll erfasst, bewertet und analysiert werden – am besten natürlich in nur einem System. Genau hier haben wir im letzten Jahr verstärkt angesetzt, um sämtliche relevanten Module zu entwickeln. „Heute können wir stolz sagen, dass wir für jeden Schritt des Immobilienlebenszyklus ein Modul entwickelt haben und natürlich sind wir weiter dran noch mehr Module zu entwickeln und damit den Immobilientrends voraus zu sein“ freut sich Kepplinger.

ICRS auch in Deutschland erfolgreich

Seit Juni 2018 nutzt auch das Münchner Unternehmen Domicil Real Estate Group metamagix.ICRS. Das mittelständische Investment- und Dienstleistungsunternehmen ist im Bereich Investment Management in den Asset-Klassen Residential und Commercial aktiv. Die Domicil Real Estate Group beschäftigt sich mit Investmentvehikeln. Hier übernimmt sie alles von der Recherche über den Ankauf bis hin zum Exit der Immobilien. Dazu zählen auch die Strukturierung, das Protfolio- und Asset management sowie das Property Management.

Wir dürfen bei der Durchführung und dem Management dieser Prozesse mit metamagix.ICRS helfen und decken so den Lebenszyklus der Immobilien in unserer Software ab.

Ein Marktumfeld, das immer schnelllebiger wird, zunehmende Komplexität und steigende Anforderungen beim Berichtswesen erfordern ein System, das es jedem Benutzer ermöglicht, einfach, schnell und zuverlässig an die richtige Information und Kennzahl zu kommen, um letztendlich das Immobilienportfolio optimal und professionell zu steuern. Wir freuen uns, dass dafür ICRS ausgewählt wurde.

„metamagix hat sich als zuverlässiger Partner gezeigt, der flexibel und zeitnah auf spezifische Anforderungen reagiert und unsere Anforderungen an Reports, Schnittstellen und Benutzerinterface umsetzt. Unser Ansprechpartner bei metamagix war auch außerhalb der wöchentlichen Jour Fixes gut erreichbar und konnte uns stets kompetent Auskunft geben.“
Andreas Friedrich, Managing Director der Domicil Real Estate Group

ICRS.mobile – Ihr Tool für unterwegs

Dienstreisen, Meetings, Home-Office… heutzutage ist es nicht mehr üblich, dass wir unseren Arbeitstag am Arbeitsplatz verbringen. Darum wird es immer wichtiger auch von unterwegs auf die wichtigsten Programme und Daten zugreifen zu können. Genau diesem Wunsch ist metamagix gefolgt und hat im Sommer ICRS.mobile für das Smartphone gelaunched.

ICRS.mobile kann bei jedem Kunden einfach installiert werden. Sie können jetzt mit der mobile ICRS Version die Key Facts zu ihren Objekten immer und überall abrufen. „ICRS.mobile soll sozusagen als unser mobiles Outlook für Asset Manager dienen – wie Ihre Mails haben Sie dann auch Ihr Portfolio immer in der Tasche“, so Martin Gilly, Geschäftsführer und Gesellschafter bei metamagix.

Der Anspruch an ICRS.mobile ist es also, unseren Kunden jetzt auch unterwegs eine Gesamtübersicht über alle wichtigen Informationen für zu bieten: Objekte, Einheiten, Leerstände und Aufgaben – schlichtweg alle Teilbereiche, die in Zusammenhang mit Ihren Tätigkeiten stehen. „Es war uns wichtig, ein operatives Tool zu schaffen, das die tägliche Arbeit für unsere Kundinnen und Kunden noch weiter erleichtert und ihnen die gewünschte Mobilität verschafft.“, erklärt Gilly. Die mobile Version stellt genau wie die Vollversion für PC und iPad alle Objekte mit den einzelnen Einheiten im Detail dar und auch Grafiken, wie beispielsweise Renditeverlauf oder Flächenverteilung, können mobil abgerufen werden. Eine erhebliche Erleichterung für unterwegs ist auch der Google Maps Lageplan, welcher automatisch alle Objekte in der Umgebung anzeigt. Diese praktische Funktion ist für die Arbeit vor Ort besonders hilfreich.

Eine der wichtigsten Funktionen ist der einfache Fotoupload. So ist es ganz leicht möglich, neue Fotos von Objekten oder Einheiten sofort mit Hilfe des mobilen Tools hochzuladen. Dies ist vor allem auch für die Dokumentation von verschiedensten Aufgaben sehr praktisch. Damit die korrekte Erfüllung mancher Tasks einfacher kontrolliert werden kann, wird mit einem Knopfdruck das Hochladen von Bildern ermöglicht. „Dadurch wird das Monitoring von verschiedenen Tätigkeiten unterstützt.“, führt Randolph Kepplinger, zweiter Geschäftsführer und Gesellschafter von metamagix, weiter aus.

„Einige unserer Kunden haben die mobile Version der Software bereits in Betrieb genommen und sind begeistert von der Flexibilität und den Möglichkeiten. Gleichzeitig holen wir uns so bereits Feedback, welche weiteren Funktionen wir in ICRS-mobile umsetzen sollen. So können wir sicherstellen, dass wir ICRS.mobile rasch weiter ausbauen, ohne großen Mehraufwand für unsere Kundinnen und Kunden.“, merkt Gilly an. Kundenfeedback ist somit ein wichtiger Bestandteil der Weiterentwicklung.

Mit ICRS.mobile macht metamagix den nächsten logischen Schritt um die Kernkompetenzen von ICRS als umfassende Plattform für das ganzheitliche Management von Immobilienportfolios und als abteilungsübergreifendes Tool für die tagtägliche Arbeit weiter zu stärken. Gerne informieren wir Sie über die Details zu unserem Modul.

Innovation und Integration bei metamagix

Den ganzen Lebenszyklus einer Immobilie abbilden

„ICRS verstehen wir als eine Lebenszyklus-umfassende Plattform“, erklären Martin Gilly und Randolph Kepplinger, die beiden Gesellschafter und Geschäftsführer von metamagix, „und dank neuer Funktionalitäten unseres Immobilien Management Systems, sind wir diesem Ziel wieder einen Schritt näher gekommen.“ Vom Ankauf bis zum Exit, vom ersten Letter of Intent und der Übergabe in den Bestand, über die laufende Bewirtschaftung bis zum Verkauf: mit ICRS kann der gesamte Lebenszyklus einer Immobilie abgebildet werden. Das erleichtert den einzelnen Teams ihre tägliche Arbeit, da sie lediglich mit einem einzigen System zusammenarbeiten müssen. „Jede Abteilung profitiert direkt davon, dass ihre Prozesse in ICRS strukturiert ablaufen – aber wenn dann auch der Handover vom Ankauf in den Bestand mit einem Klick erfolgt, dann bietet das einen erheblichen Mehrwert für das Unternehmen.“, sagt Gilly.

Das „Ankaufsmodul“ macht die Vision möglichst tiefer Integration sichtbar, wonach eine Immobilie verschiedene Departements durchläuft. Einerseits wird der Prozess des Ankaufs abgebildet und das Erreichen der Meilensteine genau dokumentiert. Gleichzeitig werden die Daten, Dokumente und Genehmigungen den nächsten Abteilungen zur Verfügung gestellt – in einer Form, die diese auch nutzen können. Die Module „Sales Pipeline“ und „Development Management“ bilden wenn gewünscht auch diese Prozesse in ICRS ab und schaffen damit die integrative Plattform auf der Immobilienunternehmen nicht nur ihr gesamtes Portfolio mit Pipeline und verkaufte Bestände, sondern auch alle Abläufe abbilden können.

Um eine reibungslose Abwicklung zu garantieren, ist ein möglichst einfaches Dokumentenhandling wichtig. Ein dafür zentrales Feature ist der Multi-Upload, mit dem per Drag and Drop Funktion in einem einzigen Schritt auch eine größere Anzahl von Bildern und Dokumenten zu einzelnen Objekten und Einheiten im System hinterlegt werden können. Außerdem können damit Daten automatisiert verarbeitet werden. Vorschreibungsdaten oder Daten aus der Buchhaltung landen so direkt aus einer Liste heraus beim gewünschten Objekt.

Zukunftsweisend ist die intelligente -Suchfunktion, die ICRS jetzt zur Verfügung steht. Damit kann man im System nach Namensdaten suchen – und Intelligent Search liefert dabei die richtigen Treffer, unabhängig von der Schreibweise. Besonders praktisch ist dies bei der Suche nach Adressen, da lokale Schreibweisen oft von internationalen abweichen und automatische Verarbeitungsprozesse von verbessertem Matching profitieren. Auch das Problem der unterschiedlichen Schreibweisen eines Firmenwortlautes („A.B. GesmbH“ für „A. Bau GmbH“) wird damit gelöst. Nicht zuletzt bewährt sich Intelligent Search bei der Übertragung von Namen von einem Alphabet ins andere, etwa vom Kyrillischen ins Lateinische, und bei Sonderzeichen der verschiedenen Sprachen. „ICRS kommt schließlich europaweit zur Anwendung.“, so Martin Gilly.

„Eine Herausforderung bei der Weiterentwicklung von ICRS in Richtung Vertiefung der Integration bleibt dabei immer das Thema Usability, wie wir die Prozesse verständlich und die Bedienung einfach gestalten.“, fasst Randolph Kepplinger zusammen. Hierbei setzt metamagix verstärkt auf den mobilen Zugriff für unterwegs. „Uns geht es darum, allen Kunden mit dem Projekt ICRS.mobile den Arbeitsalltag zu erleichtern. In einer schnelllebigen Zeit wie dieser bietet eine mobile Version von ICRS einen großen Mehrwert.“, freut sich Martin Gilly. Die mobile Version des Systems befindet sich derzeit im Pilotbetrieb. Mehr dazu finden Sie im nächsten Newsletter.

25. Mai 2018: EU-Datenschutz Grundverordnung (DSGVO)

Das Wichtigste für die Immobilienbranche

Ab 25. Mai 2018 kommen wesentliche Änderungen auf alle Unternehmen zu, welche personenbezogene Daten verarbeiten. Darunter fallen beispielsweise Betriebe, die Lieferantendaten speichern, Kundendateien anlegen, Newsletter verschicken, Rechnungen ausstellen usw. In der Immobilienbranche betrifft die neue Verordnung vor allem Daten von Mietern und Vermietern sowie die damit einhergehenden Daten von Mietverträgen. Somit trifft es im Prinzip alle Unternehmen, v.a. im Bereich Marketing.

Um möglichst gut auf die neuen Regelungen vorbereitet zu sein, kann ein erweitertes Anonymisierungs- und Abfrage-Modul (metamagix.ICRS Anonymisierung & GDPR) Abhilfe schaffen. Zuerst sollten Betriebe allerdings eine Analyse des Ist-Zustandes vornehmen – dies bedeutet konkret sich im Klaren darüber zu werden, welche personenbezogenen Daten überhaupt verarbeitet werden und vor allem, welche sensiblen Daten bisher gespeichert wurden und wie lange diese gespeichert werden dürfen. Dies sollte zumindest in Form eines Verarbeitungsverzeichnisses erfolgen. Mehr auf der Seite der WKO hier.  Dieses Verarbeitungsverzeichnis muss die Kontaktdaten des eigenen Unternehmens, den Zweck der Daten, einer Beschreibung der Kategorien von Personen, die Löschfristen und eine allgemeine Beschreibung der Datensicherheitsmaßnahmen beinhalten. Mehr Infos hier.

Vor allem im Bereich der Datenspeicherung erwarten uns große Änderungen. Ab Mai 2018 müssen Personen ihr Einverständnis für die Datenspeicherung ausdrücklich bestätigen, derzeit ist dies nur für sensible Daten nötig. Weiters unterliegt die automatisierte Verarbeitung von persönlichen Daten in Zukunft einer strengen Informationspflicht. Alle Personen müssen über die Tragweite der Datenverarbeitung informiert werden. Auch für die Automatisierung von Targeting muss die Zustimmung des jeweiligen Nutzers eingeholt werden. Für gedruckte Mailings ist keine explizite Zustimmung der Konsumenten nötig (Ausnahme: Robinsonliste). Bei den digitalen Medien sieht die Rechtslage etwas anders aus: hier reicht die unmissverständliche Zustimmung des Users, also etwa das Zeigen von Interesse oder eine Interaktion mit dem Unternehmen.

Eine weitere Aufgabe ist die Auskunftspflicht an Betroffene, d.h. auf Anfrage muss das Unternehmen Auskunft geben welche Daten zu welchem Zweck gespeichert werden. Damit sich Unternehmen nicht selbst um diese Regelungen kümmern müssen oder Gefahr laufen, hohe Strafen bei Verstößen gegen die neue Verordnung zu bezahlen, entwarf metamagix in Zusammenarbeit mit Kunden ein erweitertes Anonymisierungsmodul. „Im Immobilienbereich geht es vor allem um Daten zu Verträgen wie Name, Adresse und Geburtsdatum. Diese müssen mindestens 7 Jahre nach Vertragsende gespeichert werden.“, erklärt Randolph Kepplinger, Geschäftsführer von metamagix. „Eine Software muss dementsprechend nach Ablauf der Frist eine automatische Löschung oder Anonymisierung der personenbezogenen Daten vornehmen.“, führt Kepplinger näher aus. Zusätzlich zu der automatischen Änderung, kann mit Hilfe der Software von metamagix auch eine manuelle Anonymisierung vorgenommen werden und das neue Modul stellt sicher, dass die Daten in einer maschinenlesbaren Form zur Verfügung stehen und deckt damit die Anforderungen hinsichtlich der Auskunftspflicht ab. Dies erfolgt in ICRS über Abfrage des Vertragspartners und Download einer gezippten Informationsdatei.

Weiters können in ICRS zu den Personendaten Checkboxen und Attribute wie Einverständniserklärung zu Newsletter, Brief, Mail oder Postkontakt hinterlegt werden, um zusätzlich zu den Verträgen Vereinbarungen mit Kunden und Lieferanten festzuhalten.

Im Allgemeinen bringt die DSGVO einen EU-weiten Schutz aller Personen. Die national geltenden Gesetze werden damit ersetzt. Einheitliche Richtlinien bringen somit Klarheit und Struktur in die unabgestimmten Gesetze der einzelnen Mitgliedstaaten, welche derzeit noch viel Gestaltungsspielraum lassen.

Laut Kepplinger ist eine große Hürde bei der neuen DSGVO vor allem, dass Daten außerhalb der EU nur mit expliziter Zustimmung der Betroffenen gespeichert werden dürfen, diese Zustimmung kann allerdings wieder zurückgenommen werden. Das hat beispielsweise auch Auswirkungen auf Cloud Hosting sowie auf Entwicklung und Support durch Nicht-EU-Unternehmen.

Sollte im Worst-Case eine Datenschutzverletzung (Data Breach) vorliegen, muss diese binnen 72 Stunden der nationalen Aufsichtsbehörde und der betroffenen Vertragspartner gemeldet werden. Eine Verletzung der neuen Verordnung kann auch durch Datenverlust schlagend werden. Die Strafen bei Verletzungen der Vorordnung bewegen sich teilweise im Millionenbereich. Mehr Infos dazu hier.

Mit einem Click zur Strategie

„Die Ableitung von Normstrategien für Immobilien anhand der standardisierten Marktattraktivität/Wettbewerbsvorteil-Matrix nach der Boston Consulting Group bietet für den modernen Immobilienportfoliomanager ein geeignetes Vehikel zu einer unterstützenden, automatisierten one-click Strategiefindung,“ beschreibt Lasse Cziesla vom Portfolio und Risk Management der Bundesimmobiliengesellschaft BIG, ein gängiges Instrument zur Erstellung von Normstrategien. Ein Problem ist allerdings die einfache, schnell fassbare Darstellung der Daten.

Hier kommt metamagix ins Spiel, die für die BIG eine Anwendung für die Analyse und Darstellung großer Immobilienbestände umgesetzt haben. Die Daten können in vier Dimensionen dargestellt werden: mit Hilfe von Abszisse und Ordinate sowie der Größe der Bubble und Farben – so ist es möglich, statische Größen in einem dynamischen Umfeld einfach darzustellen und der Interpretation zugänglich zu machen.

Durch eine mehrstufige Zoomfunktion in die Matrix hinein können zudem Clusteransammlungen visuell detailliert betrachtet und analysiert werden. „Zu den Anforderungen gehörte, dass das System individuell anpassbar ist, dass es für die Strategieableitung individuelle Einstellungen gibt und dass das System auch bei großen Datenmengen performant bleibt,“ erklärt Martin Gilly, geschäftsführender Gesellschafter der metamagix, die Herausforderung, „Im Endeffekt will der Portfoliomanager seine Objekte schnell analysieren können, um daraus Strategien abzuleiten. Am Schluss bekommt man eine solide Entscheidungshilfe zur Beantwortung der wesentlichen Fragen – welche Objekte sehe ich als Coreobjekte, welche Objekte sollte ich behalten und welche verkaufen.“

Freilich stellt eine automatisch abgeleitete Normstrategie nur ein theoretisches Strategieoptimum dar. Konkrete Objektstrategien sind der Normstrategie durch ihren direkten Bezug zur betreffenden Immobilie überlegen. Jedoch ist die Normstrategie unter anderem für die Controlling Funktion des Portfolio Managers von großer Bereicherung. Lasse Cziesla sieht in der Darstellung der Portfoliomatrix von metamagix eine bereichernde Analysemöglichkeit: „Die Analysefreiheit ist so gut wie grenzenlos. Bei entsprechender Konfiguration ermöglicht das System Analysen von selbst erhobenen Mietsteigerungspotentialen im Verhältnis zum erzielten Total Return nach IPD-Richtlinien für Teilportfolien des Asset Managers in ausgewählten Regionen zu diversen Finanzstichtagen.“